Fluchtpunkt Davos | Kulturallianz

Fluchtpunkt Davos

Else Lasker Schüler: «Viele sind sehr sehr gut zu mir»

  • Bühne
  • Lesung

Artikel - Fluchtpunkt Davos

Sa. 24.09.2022 | 20:00

Kulturplatz Davos

Else Lasker-Schüler ist mit der Schweiz eng verbunden. Ihr Sohn Paul braucht ab 1917 Schutz vor der Rekrutierung und wird lungenkrank. 1926 schreibt sie: „Mein armer Junge ist nun in Davos. Von dort hoffen wir alles Gute.“ Der Abend erzählt, wie die Dichterin unermüdlich zeichnet, schreibt, auftritt, um die Behandlung und ihren Aufenthalt in Davos zu bezahlen.
.
Die IG offenes Davos gibt es seit 2009. Der Verein engagiert sich in vielen Projekten und Angeboten für und mit geflüchteten Menschen. Viele Menschen kommen mit Ressourcen und Talenten in die Schweiz. Soziale Teilhabe und das Eröffnen von Handlungsmöglichkeiten sind für alle Menschen wichtig.

Ute Kröger und Lara Körte
.
Ute Kröger lebt als freie Publizistin in Kilchberg. Sie recherchierte die schwierigen Lebensumstände der grossen expressionistischen Dichterin im Buch «Viele sind sehr sehr gut zu mir». Else Lasker Schüler in Zürich 1917-1939. Der Abend handelt davon, wie die Sorge um ihren Sohn Paul und die Trauer nach seinem Tod 1927 das Dasein und künstlerisches Schaffen von Else Lasker Schüler bestimmte.
.
Lara Körte ist Schauspielerin; ihre Stimme ist auch aus kulturellen Beiträgen in Radio und Fernsehen bekannt. Sie liest aus Else Lasker Schülers Gedichten.

Preis

Regulär:
CHF 17.- Sitzplatz nummeriert

Ermässigt (Mitglieder KP/KgK / Gästekarte):
CHF 15.- Sitzplatz nummeriert

Ermässigt (Junges Publikum bis 18 J. / Lernende / Studierende mit Ausweis / Kulturlegi):
CHF 10.- Sitzplatz nummeriert

Veranstalter

Kulturplatz Davos